Nebel und Sonne

Letzte Woche war ich in den Alpen. Mit viel Vorfreude auf gute Bergluft, tolle Ausblicke, leckeres Essen und Skivergnügen.

Und dann das: 4 Tage im Nebel. So dicht, dass mehr zu unterscheiden war, wohin sich der Hang neigt – keinerlei Anhaltspunkte, wo die Piste zuende war. Irgendwie ging es, aber die fehlende Orientierung sorgte für Unsicherheit.

Am 5. Tag: strahlende Sonne, beste Schneebedingungen. Wow, da habe ich mich  heruntergewagt? Ganz schön steil! Doch wenn das schon ohne Sicht ganz ordentlich ging, kann ich heute um so mehr meinen Fahrkünsten und den Skiern vertrauen.

Den letzten Tag trübte es sich wieder ein und der Elan liess nach. Es ist schon spannend wie sehr die eigene Motivation die Wahrnehmung einer Situation beeinflusst. Von „da muss ich wohl durch“ über „super, ich kann das“ bis zu „ok, ich habe mich bewiesen, das reicht jetzt“. Alles in einer Woche. Im Rückblick war es eine gelungene Zeit und ich habe neue Energie mitgebracht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s